Die Praktikantin

Vor nicht all zu langer Zeit hatten wir eine Praktikantin, Sie war brünett und hatte eine sehr zierliche Figur. Sie war am Anfang nicht sehr gesprächig mir gegenüber, es ging nur immer um den Job. Ich hatte als Bildschirmschoner Girls in Gummistiefeln und Gummireitstiefeln. Sie sah mich immer so an, wenn sich dieser auf meinem Bildschirm breit machte. Nach einigen Tagen fragte sie mich, was es mit diesem Bildschirmschoner auf sich hätte und ich antwortete, daß mir das gefällt.
Die Tage darauf waren etwas anders mit meiner Praktikantin.

An einem Tag als es regnete kam sie mit einem gelben Regenmantel und knallroten Gummistiefeln in die Arbeit. Als sie ins Zimmer kam, verschlug es mir schon die Sprache. Sie sah total heiß aus. Sie sah, daß ich aus dem Häuschen war und grinste mich nur an, als wollte Sie sagen, das hast du von deinem Bildschirmschoner.
Sie setzte sich wie gewohnt an ihren Platz und ich rollte mit meinem Bürostuhl etwas nach hinten, so dass ich unter den Schreibtischen durchblicken konnte. Da sah ich sie, Ihre Beine in den roten Gummistiefeln. Sie hatte unverschämter weise die Jeans in die Stiefel gesteckt. Nun mir gefiel das und brachte mich durcheinander. Ich wusste in diesem Moment nicht, wie ich diesen Tag überstehen würde. Ich rollte wieder zu meinem Schreibtisch zurück..und dachte das haste nun davon. Nun ich versuchte, so gut es ging meiner Arbeit nachzugehen, als sie auf einmal neben mir stand und eine Frage hatte. Ich konnte nicht umhin immer mal einen Blick nach unten zu werfen. Sie stand neben mir in ihren roten Gummistiefeln. Sie merkte das ich etwas durcheinander war und es schien ihr zu gefallen. Sie legte mir die Unterlagen auf den Tisch und fragte etwas, aber ich hörte gar nicht richtig zu so verwirrt war ich. Nun kam es, sie zog eine Schublade meines Schreibtisches raus und hob einen Fuß, stellte diesen mit dem roten Gummistiefel auf die Kante und holte ein Taschentuch raus. Sie begann den Gummistiefel an der Spitze sauber zu machen. Ich sah ihr Interessiert zu, dann fragte sie, ob ich das lieber machen wolle und reichte mir das Taschentuch. Ich nahm es und dann fragte ich, “was soll ich den tun” ? Sie meinte ich solle die Regentropfen und die Spritzer von der Strasse wegwischen, da sie die Stiefel erst neu gekauft habe. Nun machte ich mich daran mit dem Taschentuch Ihren Stiefel zu säubern. “Gefällt’s dir”?  meinte sie und sah mich lächelnd an. Nun ich konnte nicht leugnen, das mir das wirklich gut gefiel und ich sagte “ja”. “Dann kannst du ja den anderen auch noch putzen”, sagte sie und wechselte die Stiefel auf der Schublade. Der andere Stiefel glänzte ebenfalls total und es war offensichtlich, das sie die Stiefel erst neu gekauft hatte. Ich merkte daß ich durch den Umstand total angemacht war und meine Hose nicht mehr all zu viel Platz hatte. Nun hatte ich den anderen Gummistiefel auch sauber gemacht und sie stellte in wieder auf den Boden und schloß die Schublade.
Obwohl ich ihr nicht geholfen hatte, nahm sie ihr Papier wieder mit und ging lächelnd an ihren Platz.

Fortsetzung folgt....